Gedichte und Gedanken

Ausgangssperre

Ja, da ist Angst.
Ja, da ist Isolation.
Ja, da sind Hamsterkäufe.
Ja, da ist Krankheit.
Ja, da ist auch Tod.

Aber,
in Wuhan sind nach so vielen Jahren Lärm,
wieder die Vögel zu hören.

Schon nach wenigen Wochen Ruhe
ist der Himmel nicht mehr trüb vom Dunst,
sondern blau und grau und klar.

In den Straßen von Assisi
singen die Menschen einander zu
quer über die leeren Plätze,
lassen ihre Fenster offen,
damit, die, die allein sind,
den Familien um sie herum zuhören können.

Ein Hotel im Westen von Irland
liefert kostenlose Mahlzeiten an die Menschen in Quarantäne.

Ich hörte, dass eine junge Frau
Zettel mit ihrer Telefonnummer
in der Nachbarschaft verteilt,
damit die Alten jemanden anrufen können.

Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempel
bereiten sich darauf vor,
die Obdachlosen, die Kranken und Erschöpften
zu empfangen und zu beherbergen.

Überall auf der Welt
werden die Menschen langsamer und nachdenklicher.
Überall auf der Welt
schauen die Menschen ihre Nachbarn mit anderen Augen an.
Überall auf der Welt
erwachen die Menschen zu einer neuen Wirklichkeit,
sehen, wie groß wir wirklich sind,
wie wenig wir kontrollieren können,
was wirklich wichtig ist,
die Liebe.

Lasst uns beten und uns daran erinnern,
dass Angst nicht
in Hass umschlagen muss,
dass Isolation
nicht einsam machen muss,
dass Hamsterkäufe
nicht zu Gemeinheiten führen müssen,
dass körperliche Krankheit
nicht auch die Seele krank machen muss,
dass der Tod sogar
die Liebe auferstehen lassen kann.

Lasst uns darauf achten, für welches Leben wir uns jetzt entscheiden.

Heute, atmen.
Durch den Fabriklärm unserer Panik hindurch
die Vögel wieder singen hören,
den Himmel sich aufklaren sehen,
der Frühling kommt,
und wir sind immer umgeben von Liebe.

Öffnen wir die Fenster unserer Seele
um fähig zu werden,
uns über leere Plätze hinweg zu berühren,
zu singen.

(Fr. Richard Hendrick, OFM)

Nicht alles ist abgesagt …

Sonne ist nicht abgesagt
Frühling ist nicht abgesagt
Beziehungen sind nicht abgesagt
Liebe ist nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Zuwendung ist nicht abgesagt
Musik ist nicht abgesagt
Fantasie ist nicht abgesagt
Freundlichkeit ist nicht abgesagt
Gespräche sind nicht abgesagt
Hoffnung ist nicht abgesagt
Beten ist nicht abgesagt …

(Verfasser unbekannt)

Immer noch ansteckend

Am Ende

Nach 2 Wochen quarantäne
ähnlicher Isolation
Hände waschen bis sie sich auflösen
in die Armbeuge niesen
Türklinken zu Tode desinfizieren
Kilometer Abstand halten
krummem Homeoffice-Rücken
und reihenweise negativen Befunden
Immer noch ansteckend

Dein Lachen

(Lars Bornschein)